Eigenverbrauchssteuerung in Verbindung mit Kommunikationsmodul SEMAX AM103

CHF480

1 vorrätig

Beschreibung

Die Steuerungseinheit wird an die Kundenschnittstelle des Kommunikationsmodul SEMAX AM103 angeschlossen und schaltet bei Solarüberproduktion mittels Funkschalter oder Relais, Verbraucher zu. Dank der modularen Aufbauweise können individuelle Wünsche berücksichtigt und bis 16 Verbraucher angesteuert werden.

Verbraucher mit gewöhnlichem Schweizer-Stecker (T12) sind Plug&Play und können vom Kunden selbst angeschlossen werden.

Falls dies nicht der Fall ist, kann eine Fachperson den Verbraucher über den Unterputz-Funkschalter* oder das SolidStateRelay* (230V/2A; schalten von Schütz oder ähnlichem; max. 6 Verbraucher) im Verteilerschrank anschliessen.

Das Startpaket kostet SFr. 480.- und beinhaltet:

  • Individuell programmierte Steuerung
  • Anschlussmaterial für 3 Verbraucher

6 Monate Geld-zurück-Garantie.

2 Jahre Garantie.

Individuelle Wünsche, Installationsarbeiten oder eine nachträgliche Änderung der Programmierung werden nach Aufwand verrechnet.

  

Anwendungsbeispiele:

Elektroheizung (gewöhnlicher 230V Stecker)

Sobald die Überproduktion die Leistung der Elektroheizung erreicht, wird sie über den Funkzwischenstecker eingeschaltet. Sie benötigt in der Regel keine Mindestlaufzeit.

 

Ladegeräte (für E-Bike, Laptop, Akkuschrauber ect.; gewöhnlicher 230V Stecker)

Sobald die Überproduktion die Leistung der Ladegeräte erreicht, werden sie über den Funkzwischenstecker eingeschaltet und laufen so lange, wie unter Mindestlaufzeit (ab Seite2) angegeben.

 

Waschmaschine (gewöhnlicher 230V Stecker)

Die Waschmaschine wird über den Wippschalter eingeschaltet, beladen und gestartet. Kurz darauf muss sie wieder ausgeschaltet werden. Sobald die Überproduktion die Leistung der Waschmaschine erreicht, wird sie über den Funkzwischenstecker eingeschaltet und läuft so lange, wie unter Mindestlaufzeit (ab Seite2) angegeben.

 

Wärmepumpe

Moderne Geräte besitzen eine Schnittstelle (SG Ready) und können dadurch über den Funkschalter* angesteuert werden. Die Installation muss über eine Fachperson erfolgen.

 

Boiler

Sobald die Überproduktion die Leistung des Boilers erreicht, wird sein Schütz über den Unterputz Funkschalter* oder das SolidStateRelay* eingeschaltet. Falls der Boiler im Verlaufe des Tages nicht ausreichend aufgeheizt wurde, kann dies am Abend (z.Bsp. von 16:00 bis 18:00) mit einer externen Zeitaschaltuhr über «Zwingend Ein» erreicht werden. Die Zeitschaltuhr muss über eine separate Stromquelle versorgt werden.

 

*Die Installation muss über eine Fachperson erfolgen.